Türen

Als Informationsträger werden Türen auf den Rasenflächen vor und hinter dem Zaun des Museums aufgestellt. Auf den Türen korrespondieren zwei Elemente miteinander: Eine menschliche Silhouette und eine Infotafel, die einen bestimmten Aspekt des Themas Suizid aufzeigt (beispielsweise der Umgang mit Suizid in der Historie, in den unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Traditionen, Fehlannahmen und Statistiken, der Pressekodex).
Das Motiv der Tür steht als Metapher für die Schwelle zwischen Leben und Tod. Darüber hinaus ist sie Übergang, Entscheidungspunkt, aber auch Isolationsmöglichkeit, Ausschluss oder eben ein Eintritt, Moment der Begegnung, eine Einladung zum Verweilen, der Schlüssel für die Heimkehr und der Ausweg. Die Silhouetten sollen auf die Lücken verweisen, die die Menschen hinterlassen, die sich entschieden haben, aus dem Leben zu gehen. Ihre Vielfalt und Schemenhaftigkeit zeigt, dass Suizide in jedem Lebensumfeld und -alltag und in jeder Lebensphase geschehen.


Türen

TelefonSeelsorge